ausgesiebt — Teesiebe seit 1806

Vom 01. April bis zum 31. August 2017 zeigt das Bünting Teemuseum unter dem Titel "ausgesiebt — Teesiebe seit 1806" eine Privatsammlung aus dem bergischen Land von über 250 Teesieben.

Ein Teesieb ist weit mehr als nur ein Küchengerät, zum Filtern von Teeblättern. Die einzelnen Siebe variieren nicht nur in ihrem teils kunstvoll gestalteten Äußeren, sondern auch in Funktionsweise und Material. Anhand der Entwicklung des Teesiebes bis zum heutigen Teebeutel lässt sich auch ein Stück weit die Geschichte des Tees in Europa bis in die heutige Zeit nachvollziehen. Teesiebe sind heutzutage aus dem alltäglichen Gebrauch fast verschwunden und ersetzt worden vom Teebeutel oder Teefilter. Doch in so manch einer Schublade schlummert auch heute noch das ein oder andere Teesieb und wartet darauf wieder von Nutzen zu sein.

 

Wichtig

Die Sonderausstellung befindet sich in unseren Veranstaltungsräumen. Aus diesem Grund ist sie während unserer Veranstaltungen nicht zugänglich

Wenn Sie sicher sein möchten, dass Sie die Sonderausstellung besichtigen können, informieren Sie sich telefonisch unter 0491-9922044 oder direkt im Museum, ob am jeweiligen Tag Veranstaltungen gebucht sind.

Wussten Sie schon ...
... dass man früher Spülkummen anstelle von Teesieben genutzt hat?

öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag
10 bis 18 Uhr
Montag
von April bis Dezember
10 bis 18 Uhr
Sonntag
von April bis Oktober
14 bis 17 Uhr

adresse

Bünting Teemuseum
Brunnenstraße 33
26789 Leer
T 0491-992 20 44
M infonoSpam@buenting-teemuseum.de