Ausstellungsstück des Monats November 2019

Katzenkanne

 

Material: Keramik
Datierung: um 1960

 

Teekannen sollten im Gegensatz zu Kaffeekannen eher bauchig als hoch sein. Teeblätter brauchen in der Kanne Platz um sich und ihr Aroma zu entfalten. Kaffeebohnen wurden früher aufgekocht und schäumten in der Kanne hoch. Seit man vor rund 700 Jahren in China den Aufguss der Camellia sinensis Blätter als die einzig richtige Art Tee zu trinken deklarierte, waren Teekannen essentiell für jede Teezeremonie. Zuvor aß man Teeblätter, verfeinerte sie zu Pulver und trank es als Brei oder eine Kombination aus allem. Aber mit der Ming Herrscherdynastie (1369-1644) wurde auch die neue Art, den Aufguss der Blätter zu trinken, festgelegt. Dass man eine Katzenform wählte verwundert nicht, schließlich gibt es kein eleganteres Tier als eine Katze. So fühlt sich der Tee gleich in edler Gesellschaft. 

 

 

öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag
10 bis 18 Uhr
Montag
von April bis Dezember
10 bis 18 Uhr
Sonntag
von April bis Oktober
14 bis 17 Uhr

adresse

Bünting Teemuseum
Brunnenstraße 33
26789 Leer
T 0491-992 20 44
M infonoSpam@buenting-teemuseum.de