Ausstellungsstück des Monats Januar 2019

Bünting Kaffee in Jubiläumsdose

Material: Metall
Ursprungsort: Deutschland
Datierung: 1956
 

Diese zylinderförmige Kaffeedose zeigt auf schwarzem Hintergrund ein goldfarbenes Netzmuster mit einem zweiblütigem  Rosendekor. Die Dose wurde zum 150. Firmenjubiläum mit einer besonderen Kaffeemischung befüllt. In der Nachkriegszeit waren Tee- und Kaffeedosen mit möglichst edlen Dekoren verziert. Ein Grund war, dass eine Hausfrau durch ein hübsches Motiv zum Kauf der Dose angeregt wird und sie diese Dose dann gerne im Haushalt weiterverwendet. Viele Tee- und Kaffeedosen aus dieser Zeit führen oft noch heute ein Leben als Keksdose und „Aufbewahrungskiste“.

Seit 1931 gab es „Bünting Kaffee“ als eigene Marke. Besonders beliebt war der bekömmliche Kofrosta Kaffee, da er nur wenige Röstreizstoffe enthielt. Dabei wurden die gerösteten Bohnen unter starkem Druck (60 bar) in flüssiger Kohlensäure bei -75 Grad verwirbelt und „gewaschen“. Das Silberhäutchen, der Staub sowie Bruchbohnen konnten so entfernt werden. Dieses patentierte Verfahren konnte von Bünting als Lizenzträger genutzt werden. 

Im Jahr 2002 stellte Bünting den Handel mit der Kaffee-Eigenmarke ein und wir konzentrierten uns auf die Teeproduktion und den Lebensmittelhandel.

 

 

öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag
10 bis 18 Uhr
Montag
von April bis Dezember
10 bis 18 Uhr
Sonntag
von April bis Oktober
14 bis 17 Uhr

adresse

Bünting Teemuseum
Brunnenstraße 33
26789 Leer
T 0491-992 20 44
M infonoSpam@buenting-teemuseum.de