Ausstellungsstück des Monats März 2018

Japanisches Teeservice

Material: Porzellan
Ursprungsort: Japan
Datierung: 1950er
 

Teegeschirre dieser Art waren in Deutschland in den 1950er Jahren sehr beliebt und für die damaligen Verhältnisse teuer in der Anschaffung. Dieses aus Japan stammende Porzellan wurde dort als Massenware für den Export hergestellt. 


Die Formen des Exportporzellans sind europäisch, was sich an den Henkeltassen, dem Zuckertopf und dem Sahnegießer erkennen lässt. Das Dekor mutet exotisch an, ist aber kein traditionell japanisches Dekor. 
Den Perlmuttglanz erhält das Porzellan durch das Tauchen in ein Glasurbad oder durch aufspritzen vor dem Dekorbrand. Bei dem Porzellan handelt es sich um Massenware.


Die Bodenmarke am Porzellan 日本 bedeutet „Nihon“ also Japan.
Da sich bürgerliche Haushalte häufig kein teures Porzellan leisten konnten, entschied man sich zum Teil für den besonderen ersten Eindruck des Perlmutts. Dieser hat sich allerdings nicht durchgesetzt, da es schnell kitschig oder überladen wirken kann.

 

Dieses Ausstellungsstück finden Sie im Museum in Raum 2. 

öffnungszeiten

Dienstag bis Samstag
10 bis 18 Uhr 
Montag
von April bis Dezember 10-18 Uhr
Sonntag
von April bis Oktober
14 bis 17 Uhr

adresse

Bünting Teemuseum
Brunnenstraße 33
26789 Leer
T 0491-99 22 0 44
M infonoSpam@buenting-teemuseum.de